Ein sympathischer Kreativkopf: Ralph Hadem

Ein sympathischer Kreativkopf: Ralph Hadem

Zwei Worte mit jeweils drei Buchstaben. »Ich« und »Wir«. Von der grammatikalischen Bedeutung sind sie sich gar nicht mal unähnlich, und doch verraten sie, wie jemand tickt. Wenn man ihm genau zuhört nämlich. Dem Ich-Nenner, der gern von sich erzählt, seine Aktionen in den Mittelpunkt stellt. Oder dem Wir-Menschen, dem die Gemeinschaft wichtiger ist, auch wenn es in einem Gespräch eigentlich um ihn gehen sollte. Ralph Hadem sagt nicht oft »Ich«. Die Fragen nach seiner Vita, ratzfatz sind sie abgehakt, die Antworten auf das nötigste beschränkt. Nicht, weil er nichts verraten will. Sondern weil es ihm nicht so wichtig ist. Das »Wir« ist es, worauf es ihm ankommt. (mehr …)