Das Thema Mitarbeitermotivation ist in Zeiten wie diesen in jedem Unternehmen ein heißes Thema. Längst ist es jedem von uns klar, dass sich gut ausgebildete Menschen ein Unternehmen als Arbeitgeber aussuchen, in dem sie sich persönlich wie fachlich weiterentwickeln können. Die Menschen haben längst keine Lust mehr, wie ferngesteuert zur Arbeit zu gehen und den ganzen lieben Tag lang scheinbar sinnlose Tätigkeiten auszuführen. Der Sinn des eigenen Lebens, der Wert der Lebenszeit und das Glücksgefühl im Leben haben heute bei vielen – ganz besonders bei jungen Menschen – einen ganz anderen Stellenwert als noch vor 20 Jahren. Man möchte gar nicht mehr von Work-Life-Balance sprechen. Es ist erstrebenswert geworden, die Arbeitszeit als echte Lebenszeit zu er-leben.

Haben sich früher Menschen bei Unternehmen beworben, ist es heute vielfach umgekehrt: Unternehmen bewerben sich bei Arbeitssuchenden. Es wird viel Geld für Recruiting-Events ausgegeben, immer mehr Gehalt bezahlt und mit Extra-Arbeitgeber-Leistungen gelockt. Neulich las ich von einer Werbeagentur, die neue Mitarbeiter gleich nach der Probezeit für fünf Tage in eine beliebige europäische Metropole »fliegen« lässt – auf Agenturkosten: Flug, Hotel, Verpflegung, Spaß …

Hältst du das für eine gute Idee? Ich, ehrlich gesagt, nicht. Denn all diese Methoden motivieren nur oberflächlich und kurzfristig. Ein Mitarbeiter, der sich auf so ein Angebot einlässt, ist gleich wieder weg, sobald ein anderes Unternehmen mit mehr Extras dieser Art lockt. Als Unternehmer weißt du selbst, wie ungemein teuer eine hohe Fluktuation werden kann. Deshalb wünschen wir uns alle eine echte und langfristige Bindung unserer Mitarbeiter ans Unternehmen. Aber wie geht das?

Ich persönlich glaube, dass wahre Bindung nur entstehen kann, wenn sich Mitarbeiter ernst genommen und wertgeschätzt fühlen. Wenn sie die Möglichkeit bekommen, sich am Arbeitsplatz zu entfalten und ihre Potenziale voll einzubringen. Ja, sie wollen sicherlich auch gut verdienen, aber das ist längst nicht mehr das Hauptkriterium.

Was hältst du von folgenden Möglichkeiten? Welche dieser Punkte sind in deinem Unternehmen bereits selbstverständlich? Bist du auch bereit, weitere Schritte in diese Richtung zu gehen?

  • Mitarbeiter können in Eigeninitiative neue Ideen und Prozesse entwickeln
  • neben dem gängigen Gehalt zeigt das Unternehmen auch auf eine andere Weise Wertschätzung
  • regelmäßige Gespräche, Meetings oder Workshops bieten Mitarbeitern Raum für Feedback, Vorschläge und neue Ansätze
  • flexible Arbeitszeiten sind eingeführt
  • die Mitarbeiter dürfen auch von zu Hause oder von unterwegs aus arbeiten
  • das Arbeitsklima ist offen und wertschätzend
  • die Mitarbeiter können Weiterbildungen, Coachings oder Beratungen in Anspruch nehmen
  • Mitarbeiter dürfen eigenverantwortlich Entscheidungen treffen
  • jeder im Unternehmen weiß, dass Fehler erlaubt sind
  • Kannst du die Liste ergänzen? Was tust du für die Mitarbeitermotivation in deinem Unternehmen?

Die Mutter aller Fragen lautet aber für mich: Wie authentisch leben wir unsere Unternehmenskultur? Ich glaube, dass aufgesetzte Maßnahmen, die von der Führung nicht zu hundert Prozent mitgetragen und vorgelebt werden, am Ende sogar Schaden anrichten. Deshalb sollten wir uns selbst Zeit geben, solche Veränderungen im Unternehmensalltag einzuführen. Ich gehe lieber zwei Schritte weniger, diese aber nachhaltig und konsequent.

Lass uns gemeinsam die (Arbeits-)Welt zu einem besseren Ort machen.